Projekte

Referenzübersicht, die wir mit Ihnen gerne teilen wollen

Bauherr: Stadtamt Peuerbach, Land OÖ.

Ort: Peuerbach

Architekturleistung: Team-m, Linz

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Neubau Kultursaal und Landesmusikschule, Adaptierung des Museums- und Gerichtsgebäudes

Besondere Technikfunktionen: KNX-Bussystem, Licht- Heizungs- und Jalousiesteuerung, Visualisierung sämtlicher haus- und elektrotechnischer Funktionen über zentralen PC und web-Browser, Störungs- und Betriebskostenmanagement über Fernabfragen; Veranstaltungs- und Bühnentechnik im Saal; Medientechnik im Festsaal, Theorieraum, Balletraum

Link: https://www.melodium.at/Kultursaal

Bauherr: Gemeinde, 4715 Taufkirchen/Tr.

Ort: Taufkirchen/Tr.

Architekturleistung: Dipl.-Ing. Bronner, 80796 München

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Neubau eines Gemeindeamtes, Veranstaltungssaales mit Gastronomie, und einer Feuerwehr. Im Gemeindeamt EG Büronutzung, Besprechungsraum für Fraktionssitzungen/Feuerwehrschulung, im Kernbereich liegen Archiv, Manipulationsraum, Aufzug, Toiletten. Die Ausstellungsfläche neben dem Haupteingang mit Stiegenaufgang endet raumhaltig im OG. Dort liegen großer Sitzungssaal und Trauungsraum, Bücherei, Toiletten. EG und OG sind mit einem Aufzug verbunden. Im EG der Feuerwehrzeugstätte befindet sich die Fahrzeughalle mit 3 LKW-Stellplätzen und jeweils eigenem Falttor, Schlauchwäsche und-trocknung (Turm). Im Kernbereich liegen Werkstatt und Lager sowie Lager im 1.OG. Alle weiteren Räume sind erdgeschossig und direkt belichtet und belüftet untergebracht. Der Veranstaltungsbereich besteht aus Mehrzwecksaal, Probenlokal, Foyer sowie Gastronomie. Der Probenraum kann fallweise dem Mehrzwecksaal als zusätzliche Bühne durch Öffnen der Faltwand zugeordnet werden. Die Räume der Gastronomie sind alle direkt belichtet und belüftet.

Besondere Technikfunktionen: Einzelraumtemperaturregelung, Jalousie- und Lichtsteuerung über KNX

Bauherr: Gemeinde, Geinberg

Ort: Geinberg

Architekturleistung: Team-m, Linz

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Sanierung des Kirchenplatzes, Vorplatz des Musikprobelokales.

Besondere Technikfunktionen: Schaffung von Lichteffekten und Einklang mit den Vorgaben der örtlichen Verhältnisse durch exakte Abstimmung der verwendeten Leuchten.

Bauherr: Marktgemeinde Gunskirchen

Ort: Gunskirchen

Architekturleistung: Team-m, Linz

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Musikschule, Musikprobelokal, Vortragssaal, 3-geschossig

Besondere Technikfunktionen: Einzelraum-Heizungs-und Lüftungsregelung mit LON/EIB-Komponenten, OPC-Server zur Bereitstellung der notwendigen Datenpunkte, Visualisierung, Bedienung der Gebäudesystemtechnik über PC vor Ort und extern über Mobiltelefone und definierten Internetnetanschlüssen, Energiekontrolle- und Abrechnung der einzelnen Gebäudenutzer über Visualisierung, Zutrittskontrolle- und Freigabe über Bussystem, CAT8-Verkabelung für Multimedia-Anwendungen.

Bauherr: Neue Heimat, Linz

Ort: Reichraming

Architekturleistung: Flamm, Innsbruck

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Sanierung der gesamten Schule, jeweils 3-geschossig

Besondere Technikfunktionen: Ziel des Planungsauftrages: mittelfristige Einsparungen von Strom und Heizenergie. In der HS/VS soll durch eine witterungsabhängige, elektrisch kombinierte Jalousie- und Lichtsteuerung eine Energie-/Temperaturstabilisierung erreicht werden, einerseits um unnötige Aufheizung in der warmen Jahreszeit zu vermeiden und anderseits in den kühlen Monaten das Tageslicht für die Aufwärmung optimal zu nutzen. Dies wird mittels eigenem Rechner, der die Daten eines Lichtmesskopfes ständig verarbeitet und die Lamellen durch 255 mögliche Stellungen die Jalousieantriebe steuert. Gleichzeitig wird in Abhängigkeit von der Lamellenstellung das Licht auf konstante 500 Ix geregelt. Somit erfolgt eine Energieeinsparung im Sommer von 60% bis 70% und im Winter von 40% bis 60%, d.h. im Mittel ca. 50%! Dazu kommt eine Verdoppelung der Lebensdauer der Leuchtmittel. Sollte jedoch eine defekt sein, so wird diese an eine zentrale Stelle gemeldet (Möglichkeit der Fernwartung!). Zu berücksichtigen ist, dass pro Leuchtmitteltausch eine Arbeitszeit von ca. einer halben Std. anfällt. Weiters besteht eine Einsparung durch eine „Zentral-AUS“ – Funktion, die zeitlich (Pausenglocke) oder manuell gesteuert wird und dadurch die Betriebsmittel nicht unnötig eingeschaltet bleiben, oder Allgemeinbereiche während des Unterrichts auf „standby“ geschaltet werden. Ebenfalls sollte man auch den psychologischen Aspekt nicht außer Acht lassen, in der man im Unterricht eine harmonische Atmosphäre (Einklang zw. Licht und Temperatur) schafft, um bessere Lernerfolge zu erzielen. Dies wird mittels Luxmate-Rechner realisiert.

Bauherr: Magistrat der Stadt Wels

Ort: Wels Lichtenegg, Schlustraße 7

Architekturleistung: Dipl. -Ing. Fuchs Andrä, 4600 Wels

Status: Fertig

Projektbeschreibung: Neubau eines 4-gruppigen Kindergartens. Das Gebäude wird als Passivhaus mit kontrollierter Lüftung ausgeführt. Größe ca. 1200m2.

Besondere Technikfunktionen: Tageslichtabhänige Farblichtsteuerung für die Beleuchtung in den Gruppenräumen. Lichtfaser als Beleuchtung in den Spielhöhlen.